19. Mai 2017

Ob Jung oder Alt - es wird gegärtnert...


Meine Lieben,

viele von Euch wissen ja darum, dass ich versuche bei den Kindern die Liebe zum Garten und zur Natur zu wecken oder zu unterstützen. Dafür gehe ich in verschiedene Schulen (auch Kindergärten) und dort wird dann gesät, gepflanzt, geerntet, verwertet und genossen! Den 1. Radieschensalat gab es bereits...Alles andere braucht noch etwas Zeit...




In der Betreuten Ganztagsschule unserer Gemeinde waren wir in den Osterferien sehr aktiv!!!
Das Hochbeet wurde bepflanzt und die Kinder haben etliche Samen in die Erde gebracht...




Auch die "begehbare Kräuterspirale" wurde von uns neu bestückt...




Alte Mörtelkübel (mit Abzugslöchern) haben wir frühlingsmäßig bepflanzt...




Fehlt nur noch der empfindliche Basilikum...




An diesem Standort einer anderen Grundschule in unserer Gemeinde, haben wir schon ganz viel auf den Weg gebracht...Viele helfende Hände waren hier zusätzlich zugange...DANKE!




Der erste Rindenmulchweg ist bereits fertig gestellt...Die Materialien, wie Rindenmulch, Erde und Holzstämme bekamen wir dankenswerterweise von der Gemeindeverwaltung...




Der Garten bekommt immer mehr Struktur...




Endlich, es kann losgehen - wir dürfen aussäen...




...und anpflanzen...



Gegen die nächtliche Kälte haben wir unseren Garten "eingepackt"!




Die Kräuter im Topf und unsere Topinambur sehen schon richtig gut aus!!!




Natürlich haben wir auch an unsere Insekten und Vögel gedacht...(Bilder folgen)




Unser Salat macht sich auch ganz prima...




Und die Kräuter hier im Beet, haben sich ebenfalls prächtig entwickelt...

Nico P. aus der 4. Klasse schrieb folgenden Bericht:
Wir, die Grundschule Schaffhausen machen zusammen mit Frau Heidi Traut und Herrn Obbs das Schulgartenprojekt.
Wir pflanzen dort Gemüse, Obst und andere Sachen an wie z. B. Kartoffeln. Wir wollen damit zeigen, dass auch Kinder einen Garten bauen und pflegen können und wollen damit erreichen, dass Schulen in anderen "!Armen!" Ländern sich ein Beispiel daran nehmen und es dann auch versuchen. 
Frau Heidi, Herrn Obbs und die Klasse 3.4 würden sich über die Unterstützung von Hilfsorganisationen für die Schulen der armen Länder sehr freuen.
Nico P.







Und genauso wie ich mich sehr gerne mit den Kindern beschäftige, so bin ich auch einmal in der Woche im Seniorenheim. Eines Tages hatte ich mich nämlich bei der Überlegung "erwischt", wie furchtbar es für mich wäre, wenn ich einmal keinen Garten mehr hätte...





Die logische Schlussfolgerung aus diesen Gedanken war, dass es mit Sicherheit mehreren betagten Bewohnern in den Seniorenheimen genauso erginge... 
Mein Entschluss war schnell gefaßt und wurde genauso schnell angenommen...
Seitdem wird auch hier in Sachen Garten und Natur gewerkelt...
 Hier und hier könnt Ihr schauen, was wir so alles (mit vielen weiteren helfenden Händen - des Hausmeisters, von Pflegerinnen und Pflegern, von Praktikanten u. u. ) "treiben"...



 

Zuerst bepflanzen wir immer das fahrbare Hochbeet. Es ist gedacht, auch bettlägrigen Bewohnern den Frühling, Sommer und Herbst mit ihren Farben und Düften ins Zimmer zu bringen. 
Ich finde diese Idee so wunderschön...




 Ananas-Salbei - ein sooooo tolles Kraut...


 

Die hocharomatische, intensive Marokkanische Minze und die zarte Apfelminze...




Lavendel 




Buschtomaten




Zitronen-Melisse 




 




Unser Hochbeet - hier fehlen noch die Tomaten. Salat haben sich die Bewohner noch gewünscht und Radieschen und Möhren...Ach ja, Kürbisse wollten wir ja auch noch haben...
Ich glaube fast, wir könnten ein 2. Hochbeet gebrauchen...


Soviel für heute von meinen aktuellen Garten-Baustellen...abgesehen von meiner eigenen...


"Man braucht nur mit Liebe 
einer Sache nachzugehen,
so gesellt sich das Glück hinzu."
Johannes Trojan




Ich wünsche Euch ALLEN eine glückvolle Zeit!


Eure Heidi





Verlinkt wird dieser Post bei:




Kommentare:

  1. Liebe Heidi,
    das ist wirklich eine schöne Aufgabe. Gerade die Kinder, die heute
    kaum noch etwas von der "Landwirtschaft" mitbekommen muss man für so etwas
    sensibilisieren. Und es macht noch Freude obendrein.
    Einen guten Start ins Wochenende wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heidi,
    so ein Schulgartne ist etwas wunderbares! Ich finde es toll, daß Du Dich da so engagierst!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag und einen guten Start in ein herrliches und entspanntes Wochenende und Gutes Gedeihen für alle Plänzchen und Sämereien!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidi,

    bei uns gibt es auch Schulgärten, das finde ich sehr gut. Die Kinder sind gerne dabei um auch zu sehen wie alles wächst. Ihre selbst angebauten Sachen auch ernten zu können. Das schmeckt doch sehr viel besser, als alles andere gell.
    Aber das auch mit älteren Menschen, die nicht mehr so können, zu machen finde ich echt klasse.
    Meine Mutter hatte ihren Garten geliebt und musste ihn aufgeben. Als wir unseren bekamen, hat sie für mich Pflanzen auf ihren Fensterstock vorgezogen. Körperliche Arbeit konnte sie ja nicht mehr machen, sie hatte Krebs. Wir hatten sie mit in den Garten genommen. Dort konnte sie sehen, wie gut ihre Pflanzen sich entwickelten.

    Ich wünsche dir einen schönen Gartentag
    LG Paula

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Heidi,
    ich finde es toll, dass alle Generationen zusammen gärteln. Eure Beete sind herrlich anzuschauen und es juckt geradezu in den Händen, hier mitzuhelfen.
    Das Pflegen von Gartenbeeten hat viele Vorteile: Man ist an der frischen Luft, hat auch als älterer Mensch eine sinnvolle Beschäftigung und es macht zufrieden, wenn man zuschauen kann, wie alles wächst und gedeiht.
    Wenn ich älter werde und nicht mehr beweglich bin, wünsche ich mir auch Hochbeete im Garten.
    Vielen Dank für diesen schönen Bericht.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  5. Von Deinen Projekten mit Kindern und älteren Leuten wusste ich noch nicht, aber das sind wunderbare Ideen!! Gerade bei Kindern muss man ansetzten, so dass sie die Liebe zur Natur lernen können (falls sie zu Hause nicht die Möglichkeit dazu haben) - und auch bei den älteren Leuten kann ich mir vorstellen, welche (Lebens-) Freude Du so verbreitest! Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidi,
    das finde ich so wunderschön von dir!
    Es ist gut für Kinder, dass sie Gartenarbeit kennenzulernen
    und auch für ältere Menschen ist ein Garten was Schönes.
    Früher gabs hier im Osten in unseren Schulen immer
    Schulgartenunterricht. Das war in der Grundschulzeit
    im Lehrplan und es hat immer großen Spaß gemacht!
    Schade, dass es sowas nicht mehr gibt.
    Ganz viele liebe Grüße von der Urte

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidi,
    ich danke dir für deinen Kommentar vom 16.05.2017 zu "Herbstgarten". Sehr nett finde ich es, dass du dich erkundigst, wie es mir geht. Da kann ich dich beruhigen, es geht mir gut. Auch habe ich regelmäßig Posts in meinem Blog veröffentlicht. Vielleicht liegt da eine kleine Verwechslung vor ;-)))?
    Liebe Heidi, ich bewundere dich, wie du dich um "Jung- und Altgärtner" kümmerst. Tolle Projekte hast du ins Leben gerufen.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Heidi! Ich bin ganz hin und weg! Wie schaffst du das nur alles? - Die Antwort kann ich mir selbst geben: Was man mit Liebe macht ... ! Du machst sehr viele Menschen glücklich - und dieses Glück fällt auf dich zurück! - Danke für die tollen Bilder - ich freue mich auf mehr! LG und ein schönes WE! Martina

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidi,
    Hut ab vor so viel Engagement!
    Sehr beeindruckt grüßt Dich herzlich
    Renee

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Heidi, schöne Bilder.
    So können wir die verschiedenen Möglichkeiten zur Anlage sehen.
    Ich liebte die Betten.
    Leider ist die Übersetzung von Google ist nicht sehr gut.
    Ich habe die deutsche Sprache manchmal mehr studiert noch nicht alles verstehen kann.
    janicce.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Heidi,
    dass ist eine wunderbare Idee !!!
    Es ist ganz sicher für viele Kinder eine Bereicherung.
    Viele wohnen in der Stadt und kennen das garnicht mehr.
    Sie sind ganz sicher mit viel Eifer dabei.
    Auch viele Senioren haben sicher Sehnsucht nach der Natur
    und können nicht mehr raus. Wie schön, dass du Ihnen
    die Natur ins Zimmer bringst. So ein Dufttablett mit
    mit vielen verschiedenen Minzearten, weckt sicher bei dementen
    Senioren die Erinnerung. Aber wer nimmt sich noch die Zeit :(
    Herzliche Grüße Rita

    AntwortenLöschen
  12. Schön, wenn jemand den anstosz gibt... und alle Generationen gärtnern!
    Ich könnte mir auch nie vorstellen, mal mein Haus mit Garten gegen eine Wohnung ohne solchen einzutauschen, ich werd dann wohl eher ein Wildkräuterparadies hier haben, wenn ich nicht mehr fit genug bin -
    Liebe Grüsze aus dem Harz und danke fürs Mitmachen
    Mascha

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Heidi!

    Was für ein geniales Projekt mit den Kindern zu gärtnern und ihnen so die Liebe zur Natur näher zu bringen!

    Danke fürs Verlinken zu EiNaB!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  14. So eine Kräuterspirale finde ich ganz toll und die Idee, wie Ihr Eure gestaltet habt, gefällt mir sehr!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Heidi ,
    das sieht nach viel Arbeit aus , aber unabhängige Selbstversorgung ist einfach unschlagbar , vor allem Qualitätsmäßig.
    Das Projekt mit den Kindern ist einfach Klasse.
    Danke für die Bilder und deinen Besuch bei mir.
    Hab mich sehr gefreut.
    Liebe Grüße,
    RikaRose

    AntwortenLöschen
  16. Ein sehr schönes Projekt, liebe Heidi! Da hast Du ja wirklich viel um die Ohren! Und gut, daß Du bei den Kindern bzw. deren Erziehern auf Resonanz gestoßen bist, denn so selbstverständlich ist das leider nicht immer! Dabei ist es so wichtig, den Grundstein schon bei den Kindern zu legen!
    Liebe allein reicht aber sicherlich nicht aus, denn man braucht Energie und gute Gesundheit, um sich neben allem anderen, was man so um die Ohren hat, auch noch ehrenamtlich in besonderer Weise zu engagieren. Das ist leider nicht jedem gegeben. Schön jedenfalls, daß Dir das möglich ist, so kannst Du diesen Menschen sehr viel geben!

    Was Gärten und Alter betrifft, so kommt es leider oft - manche behalten ihre Häuser bis zum Schluß, doch die Gärten verwahrlosen dann , ein Gärtner ist oft zu teuer und die Kinder haben weder Zeit noch Lust oder Energie, den Garten der Eltern auch noch zu pflegen. Daher finde ich , sollte man so vernünftig sein, rechtzeitig eine Wohnung zu beziehen, bevor es zu spät ist! Denn das Alter hält Dinge bereit, die wir uns gar nicht vorstellen mögen, da nützen auch Hochbeete nichts mehr. Wobei es natürlich auch recht gesunde hochaltrige Menschen gibt!
    Wir hatten selber solche Fälle in der Familie, die bis zum Schluss in ihrem Haus verbleiben wollten und jahrelang und auch zum Ende hin Mühe damit! Es ist nicht schön, wenn die Kinder dann die Last mit der Entrümpelung, einem verwahrlosten Garten haben. Auch wenn es schwer fällt ...
    Meine Großmutter war sehr klug - zuerst verkaufte sie ihr Haus mit 75 Jahren, als die Kräfte nachließen und zog in eine Wohnung und in den letzten Lebensjahren sorgte sie noch dafür, daß der Hausstand reduziert wurde, so daß für uns nicht mehr viel zu tun war, als sie starb. Wir haben es, wie gesagt, leider auch anders erlebt innerhalb der Familie, das ist wirklich schlimm, wenn man dann selber kleine Kinder hat und noch Wochen mit einer Haushaltsauflösung und was da alles so dranhängt, beschäftigt ist! Meinen Kindern würde ich aus Liebe so etwas nicht antun wollen!
    Minzen wachsen bei mir auch direkt im Garten. Die Ausläufer rupfe ich raus, wenn es mir zu viel wird.So haben wir immer wunderbar frischen Pfefferminztee oder Minze für Zaiziki und anderes.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Heidi,
    ich finde es sehr schön, dass du den Kindern so viel mitgibst.
    Ich arbeite selbst mit Kindern und es ist wirklich wichtig, ihnen solche Werte mitzugeben!
    Viele liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Heidi,
    ich finde deine Initiativen wundervoll! Sowohl für Kinder als auch für SeniorInnen sind deine Beiträge extrem wertvoll - und zu ANL passen sie auch bestens, weil sie die Welt ein ordentliches Stückerl besser machen. Danke für die Verlinkung dort!
    Herzlichst, Traude

    AntwortenLöschen
  19. was für tolle Ideen Heidi
    das finde ich klasse was du machst
    Kinder sind so schnell zu begeistern
    und das Beet auf Rädern ist eine geniale Idee
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen