21. Mai 2017

Ein bisschen Europa, ein Blumenstrauß und mein Garten...


Meine Lieben,

zuerst zeige ich Euch einen Strauß, den mir meine Enkelin Aileen geschenkt hat.



















Solche Gartensträuße finde ich soooo herrlich...und das weiß meine Enkelin ...
Es tut so gut, so verwöhnt zu werden.








Meine Lieben, wir wohnen gar  nicht weit von Luxemburg weg. Es ist ein schönes Land, 
das einiges zu bieten hat...landschaftlich, historisch,  politisch, touristisch, lukullisch,
günstige Preise auf Benzin, Kaffee, Zigaretten u. u. u. 
Alles gute Gründe Luxemburg öfter einmal einen Besuch abzustatten. Und genau das haben wir, mein Mann und ich, heute getan. Wir waren in Schengen und in Remich.



Bei dem Namen Schengen "klingelt" es ganz bestimmt bei Euch... Das kleine Dorf Schengen ist 
für zwei Dinge bekannt. Erstens für den europäischen "Vertrag von Schengen" 
und zweitens für die luxemburger Weinstraße, welche in dem Ort ihren Anfang findet. 
Besonders an Schengen ist auch, dass er der letzte luxemburgische Ort am Dreiländereck (Deutschland, Frankreich, Luxemburg) ist. 
Schengen ist durch eine Brücke mit dem saarländischen  Ort Perl verbunden.











Original-Teile der Berliner Mauer vom Potsdamer-Platz.
Ein Mahnmal - nie wieder Mauern - lasst uns Brücken bauen!!!








Die Mosel - Grenzfluss zwischen Deutschland (hier Saarland) und Luxemburg



 Hier das Fahrgastschiff   "Princesse Marie-Astrid"   -  Es ist von besonderer Bedeutung...

Denn wo wurde das Schengener Abkommen unterzeichnet? Auf eben diesem Fahrgastschiff "Princesse Marie-Astrid", wurde am 14. Juni 1985, zwischen Luxemburg, Belgien, den Niederlanden, Frankreich und Deutschland das berühmte Schengener Abkommen unterzeichnet. Es sieht vor, die Kontrollen im Personen- und Warenverkehr an den gemeinsamen Land-. Luft- und Seegrenzen abzuschaffen. Andere Länder der EU sind in der Folgezeit diesem Abkommen beigetreten.



Nach unserem Ausflug ins schöne Luxemburg haben wir es uns in unserem Garten 
 noch gemütlich gemacht...
 



 

 Die ersten Rosen (Rosa Rugosa) blühen mit einem verschwenderischen Duft...
...und diese ungefüllten Blüten sind wunderbare Nahrungsquellen für Bienchen und Co.




Zierlauch, in all seiner Vielfalt - immer wieder ein besonderer Hingucker und Bienenmagnet.




Der Löwenzahn war noch vor wenigen Wochen eine der Hauptnahrungsquellen 
für unsere Fluginsekten...Jetzt machen sich seine "Schirmchen" auf die Reise,
damit diese wundervolle Pflanze (sie ist auch eine Heilpflanze!!! Mehr dazu später...)
auch im nächsten Jahr wieder allüberall  mit ihren dottergelben Blüten Fuß fassen kann.


 

Und wieder eine ungefüllte Blüte - die der Pfingstrose...




 Ich habe nicht nur Blüten, die man als Insektenweiden bezeichnen kann...




 Diese Geranien z. B. (sie werden für die Natur als absolut nutzlos bezeichnet, da sie weder Pollen noch Nektar haben!!!) erfreuen nur mein Auge...Ich achte aber sehr darauf, dass ich während der gesamten Vegetationszeit immer genügend blühende Pflanzen habe, die als 
gute Trachtpflanzen gelten.








Lonicera Maigrün mit Stiefmütterchen und  Hornveilchen






Ich wünsche Euch ALLEN, dass Ihr zu diesen "Lebenskünstlern" gehören möget...
In diesem Sinne eine wundervolle KW 21!!!



Alles Liebe


Eure Heidi







19. Mai 2017

Ob Jung oder Alt - es wird gegärtnert...


Meine Lieben,

viele von Euch wissen ja darum, dass ich versuche bei den Kindern die Liebe zum Garten und zur Natur zu wecken oder zu unterstützen. Dafür gehe ich in verschiedene Schulen (auch Kindergärten) und dort wird dann gesät, gepflanzt, geerntet, verwertet und genossen! Den 1. Radieschensalat gab es bereits...Alles andere braucht noch etwas Zeit...




In der Betreuten Ganztagsschule unserer Gemeinde waren wir in den Osterferien sehr aktiv!!!
Das Hochbeet wurde bepflanzt und die Kinder haben etliche Samen in die Erde gebracht...




Auch die "begehbare Kräuterspirale" wurde von uns neu bestückt...




Alte Mörtelkübel (mit Abzugslöchern) haben wir frühlingsmäßig bepflanzt...




Fehlt nur noch der empfindliche Basilikum...




An diesem Standort einer anderen Grundschule in unserer Gemeinde, haben wir schon ganz viel auf den Weg gebracht...Viele helfende Hände waren hier zusätzlich zugange...DANKE!




Der erste Rindenmulchweg ist bereits fertig gestellt...Die Materialien, wie Rindenmulch, Erde und Holzstämme bekamen wir dankenswerterweise von der Gemeindeverwaltung...




Der Garten bekommt immer mehr Struktur...




Endlich, es kann losgehen - wir dürfen aussäen...




...und anpflanzen...



Gegen die nächtliche Kälte haben wir unseren Garten "eingepackt"!




Die Kräuter im Topf und unsere Topinambur sehen schon richtig gut aus!!!




Natürlich haben wir auch an unsere Insekten und Vögel gedacht...(Bilder folgen)




Unser Salat macht sich auch ganz prima...




Und die Kräuter hier im Beet, haben sich ebenfalls prächtig entwickelt...

Nico P. aus der 4. Klasse schrieb folgenden Bericht:
Wir, die Grundschule Schaffhausen machen zusammen mit Frau Heidi Traut und Herrn Obbs das Schulgartenprojekt.
Wir pflanzen dort Gemüse, Obst und andere Sachen an wie z. B. Kartoffeln. Wir wollen damit zeigen, dass auch Kinder einen Garten bauen und pflegen können und wollen damit erreichen, dass Schulen in anderen "!Armen!" Ländern sich ein Beispiel daran nehmen und es dann auch versuchen. 
Frau Heidi, Herrn Obbs und die Klasse 3.4 würden sich über die Unterstützung von Hilfsorganisationen für die Schulen der armen Länder sehr freuen.
Nico P.







Und genauso wie ich mich sehr gerne mit den Kindern beschäftige, so bin ich auch einmal in der Woche im Seniorenheim. Eines Tages hatte ich mich nämlich bei der Überlegung "erwischt", wie furchtbar es für mich wäre, wenn ich einmal keinen Garten mehr hätte...





Die logische Schlussfolgerung aus diesen Gedanken war, dass es mit Sicherheit mehreren betagten Bewohnern in den Seniorenheimen genauso erginge... 
Mein Entschluss war schnell gefaßt und wurde genauso schnell angenommen...
Seitdem wird auch hier in Sachen Garten und Natur gewerkelt...
 Hier und hier könnt Ihr schauen, was wir so alles (mit vielen weiteren helfenden Händen - des Hausmeisters, von Pflegerinnen und Pflegern, von Praktikanten u. u. ) "treiben"...



 

Zuerst bepflanzen wir immer das fahrbare Hochbeet. Es ist gedacht, auch bettlägrigen Bewohnern den Frühling, Sommer und Herbst mit ihren Farben und Düften ins Zimmer zu bringen. 
Ich finde diese Idee so wunderschön...




 Ananas-Salbei - ein sooooo tolles Kraut...


 

Die hocharomatische, intensive Marokkanische Minze und die zarte Apfelminze...




Lavendel 




Buschtomaten




Zitronen-Melisse 




 




Unser Hochbeet - hier fehlen noch die Tomaten. Salat haben sich die Bewohner noch gewünscht und Radieschen und Möhren...Ach ja, Kürbisse wollten wir ja auch noch haben...
Ich glaube fast, wir könnten ein 2. Hochbeet gebrauchen...


Soviel für heute von meinen aktuellen Garten-Baustellen...abgesehen von meiner eigenen...


"Man braucht nur mit Liebe 
einer Sache nachzugehen,
so gesellt sich das Glück hinzu."
Johannes Trojan




Ich wünsche Euch ALLEN eine glückvolle Zeit!


Eure Heidi





Verlinkt wird dieser Post bei:




15. Mai 2017

Meine Lieblingsecke im Wohnzimmer u. eine gute Nachricht...


Meine Lieben,

zuerst komme ich zur wirklich guten Nachricht... 



Obwohl dieses Bilder ja wirklich nicht den Anschein dazu erwecken...



...und dennoch!!! Was Ihr hier seht ist z. Zt. eine meiner Hauptaufgaben im Garten...
Ich sammele die schwarzen Blätter und Blüten unseres Walnussbaumes eimerweise auf...

Und wo liegt daran jetzt das Gute, werdet Ihr vermutlich fragen! Nun das ist ganz einfach zu beantworten: Unser "Nussi" wirft alle seine erfrorenen Blätter und Blüten ab und zeigt bereits an einigen Stelle neues, frisches Grün...Das lässt doch hoffen oder?!!!




Hier die Wiese, von fast all den schwarzen Blättern befreit - für ein paar Stunden...
Es wird noch dauern, bis alles unten und weggeräumt ist...




Ich liebe es, wenn mein Mann beim Mähen diese kleinen Inseln von Gänseblümchen stehen lässt!




Vieles ist dabei sich von den Nachtfrösten zu erholen - bei meinen Hortensien, dem Jiaogulan und den Kiwis sieht es allerdings nach wie vor nicht gut aus...




Aber wer weiß, für die gefleckte Taubnessel hätte ich auch "nichts mehr gegeben", und jetzt überrascht sie mich mit einem richtig starken Neuaustrieb...wunderbar! Oder?!





Der 2. Ansatz zu diesem Post:
Nicole und  Naddel sammeln ja unsere Lieblingsecken - dieses mal geht es um 
meine Lieblingsecke im Wohnzimmer...





Eigentlich gibt es da nicht nur eine, aber ich habe mich für die Kuschelecke auf dem Sofa entschieden...lesen, fernsehen, Musik hören, plaudern oder auch ernsthafte Dinge besprechen...




Unsere "Ahnen-Galerie"
Da habe ich doch wenigstens 1 Kinderbild von mir...














 




Meine Lieben, ich hoffe Ihr hattet ALLE einen wunderschönen Muttertag, und bevor ich mich für heute verabschiede, darf ich zu meiner riesengroßen Freude wieder 2 neue Followerinnen 
ganz herzlich begrüßen. Es sind

Mandy mit ihrem Blog Hummelelllis Plapperkasten

und 

Edith mit ihrem Blog Staudenflüstern

Ihr Beiden seid


...und fühlt Euch wohl bei mir!




Für die nächste Woche möchte ich Euch ALLEN noch einen Spruch von Wilhelm Busch 
mit auf den Weg geben:

"Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen,
Unglück oft durch die Vernachlässigung kleiner Dinge."

Habt eine ganz wundervolle und glückliche Woche!



Eure Heidi 



 Dieser Post wird verlinkt mit